Provisorische Bauzäune – Typen, Preise, rechtliche Fragen

Bei der Planung einer Bauinvestition müssen wir die Vorschriften berücksichtigen, viele verschiedene Formalitäten einzuhalten. Sicherlich werden sie nicht nur mit der Erteilung von Baugenehmigungen enden. Wichtig ist auch eine angemessene Umzäunung und Sicherung der Baustelle gegen unbefugte Personen. Zu diesem Zweck sollten wir uns für provisorischen Zaum entscheiden.

Wenn Sie planen, ein Haus zu bauen, verwenden Sie den Service nach Auftragnehmern suchen, der auf der Seite verfügbar ist. Nach dem Ausfüllen des Kurzformulars erhalten Sie Zugriff auf die besten Angebote.

Provisorischer Maschendrahtzaun

Es gibt bestimmte gesetzliche Bestimmungen, die technische Parameter für provisorische Bauzäune regeln, sowie die Verpflichtung, diese auf der Baustelle zu haben.

Sind solche Bauzäune obligatorisch? Aus der obigen Regelung geht leider nicht hervor, dass die Baustelle gesperrt werden sollte. Es wird empfohlen, dass der Bauherr darauf achtet, dass keine unbefugten Personen die Baustelle betreten. Daher kann der Rückschluss gezogen werden, dass ein vorübergehender Zaun verwendet oder ein Wachmann rund um die Uhr zur Bewachung der Baustelle bereitgestellt werden sollte. Lesen Sie auch die Tipps, wie Sie Ihre Baustelle gut sichern können.

Provisorische Zäune – Typen

Es gibt verschiedene Arten von provisorischen Zäunen, die sich vor allem durch ihre Gestaltung auszeichnen. Darüber hinaus hängt ihre Konstruktion vom Zweck und der Art des Schutzes auf der Baustelle ab. Bei privaten Baustellen müssen solche komplexen Strukturen jedoch nicht verwendet werden. Wir unterscheiden folgende Bauzäune:

Durchbrochene Bauzäune – Durchbrochene Zäune werden sehr häufig als provisorischer Bauzaun verwendet. Ihre Konstruktion besteht aus verzinkten Spannweiten, die die Baustelle effektiv trennen. Sie zeichnen sich durch einfache Montage und Demontage aus und gelten daher auch als praktische tragbare Zäune.

Vollbauzäune – auch als geschlossene Zäune bekannt. Sie werden selten als provisorische Zäune für private Konstruktionen verwendet. Kommerzielle Investitionen werden vielmehr mit ihrer Hilfe eingezäunt. Ihre Konstruktion besteht aus einem Stahlrahmen, in den ein tief geripptes Trapezblech eingelegt ist. Vollbauzäune erweisen sich nicht nur als wirksamer Schutz gegen Unbefugte, sondern auch gegen Verschmutzung.

Erwähnenswert ist auch das Zubehör, das die Installation von provisorischen Zäunen erleichtert und sogar ermöglicht. Dazu gehören:

Verbindungsklemme – Dies sind verzinkte Steckverbinder, dank derer einzelne Module von Gebäudezäunen miteinander verbunden werden.

Betonfuß – ist ein Element zur Stabilisierung von Gebäudezäunen. Dank dessen sind sie nicht bei jedem Windstoß wackelig. Meistens bestehen sie aus C-40-Beton. Auf diese Weise zeigen sie eine noch größere Beständigkeit gegen Wetterbedingungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.